Schüleraustausch Spanien

  • Ein Land voller Temperament und Lebensfreude
  • Wenig Spanischkenntnisse nötig
  • Leben, lernen und genießen wie im Urlaub

Sonne, Meer und Lebensfreude

¡Bienvenido a España! Hast du gewusst, dass Spanisch nach Englisch zu den wichtigsten Sprachen der Welt gehört? Denn die Sprache wird heutzutage in Politik und Wirtschaft am zweithäufigsten gesprochen. Auf der iberischen Halbinsel gibt es aber noch weit mehr als eine tolle Sprache! Während eines Schüleraustauschs in Spanien wirst du von der spanischen Lebensfreude und Spontaneität förmlich angesteckt! Und die Spanier, die als besonders gastfreundlich und unkompliziert gelten, werden stolz dazu beitragen, dir ihre Lebensweise näherzubringen. Diese ist ebenso ansteckend wie vielfältig und reicht von Flamenco in Andalusien, Stierlauf in Pamplona bis hin zu der köstlichen Spezialität Tapas, die im ganzen Land zu finden ist.

Wenn Du statt eines Schüleraustausches lieber nach Spanien in den Urlaub möchtest, dann kannst du hier auch unser Angebot zu Schülersprachreisen nach Spanien finden.

Schüleraustauschprogramme in Spanien

In dem landesweiten Spanien Programm steht nicht die Region in der du platziert wirst im Vordergrund, sondern deine Gastfamilie. Unsere Partner in Spanien suchen eine Familie für dich aus, die mit deinen Interessen und Hobbys übereinstimmt. Mit dem Regionswahl-Programm kannst du für deinen Schüleraustausch in Spanien allerdings eine Wunschregion wie Andalusien angeben.

Programmvorteile Spanien Schüleraustausch

Unser Spanien Programm bietet dir folgende Vorteile:

  • Unser Spanien Programm bietet dir folgende Vorteile:
  • Du lernst eine der wichtigsten Sprachen der Welt.
  • Wo andere Urlaub machen, lebst du und besuchst eine Schule
  • die vielschichtige Kultur Spaniens kennenlernen
  • die lebensfrohe und temperamentvolle Art der Spanier entdecken

Weitere Informationen zum Schüleraustausch Spanien

Hier findest du weitere wichtige Informationen zu einem High School Aufenthalt in Spanien:

Land & Leute

In kultureller Hinsicht kannst du in Spanien jede Menge entdecken: ein Besuch der Alhambra von Granada z.B. wird dich ins Staunen versetzen. Städte wie Madrid, Sevilla oder Barcelona sind ebenfalls sehr sehenswert. Langeweile wird somit zu einem Fremdwort während deines Schuljahres in Spanien.

Beim Leben in einer herzlichen Gastfamilie lernst du den spanischen Lifestyle kennen und besuchst meist mit deinen Gastgeschwistern zusammen eine staatliche Schule.

Schulsystem

Das spanische Schulsystem gliedert sich in Kindergarten (guardería), die sechs Jahre andauernde Grundschule (Enseñanza primaria), die 4-jährige Mittelschule (Enseñanza Secundaria) und das Abitur, welches zwei Jahre dauert (Bachilleratos).

Im vierten Jahr der Mittelschule stehen die Fächer Spanische Sprache und Literatur, die Fremdsprachen Englisch oder Französisch, Sozialwissenschaften/Geografie, Geschichte, Ethik, Sport, Religion/Actividades Estudio und Mathe A/B verpflichtend auf dem Stundenplan. Zusätzlich müssen zwei weitere Fächer belegt werden. Hierbei wählen die Schüler zwischen Physik und Chemie, Biologie und Geologie, Handwerk oder Musik. Hinzu kommen noch weitere freiwillige Fächer. Die Pflichtfächer sind in der Regel zeitaufwändiger als die freiwilligen Fächer.

In den letzten zwei Schuljahren (die sogenannten Abiturjahrgänge) stellen sich die Schüler ihre Fächerkombination frei zusammen. Schüler, die sich für Sprachen interessieren, wählen natürlich andere Fächer als diejenigen, die einmal Medizin studieren möchten. Konkret stehen vier Fächerkombinationen zur Wahl, nämlich Kunst (wird nicht von allen Schulen angeboten), Natur- und Gesundheitswissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften und Technologie. Alle spanischen Abiturienten müssen gewisse Pflichtfächer belegen. Daneben gibt es Fächer, die je nach Fächerkombination variieren sowie Fächer, die freiwillig belegt werden können.

Da neben Spanisch auch Katalanisch (17%), Galizisch (8%) und Baskisch (2%) gesprochen werden, kann es je nach Region wichtig sein, sich mit dieser Sprache bei einem geplanten Schüleraustausch in Spanien auseinanderzusetzen. Diese Sprachen werden in einigen Schulen unterrichtet, müssen jedoch meistens von Austauschschülern nicht belegt werden. Schulaktivitäten beinhalten zumeist Sportunterricht, Musik, Kunst und Handwerk. Außerdem werden oftmals außerschulische Aktivitäten wie Ausflüge und Sportwettkämpfe angeboten.
Staatliche Schulen werden direkt vom Staat finanziert und regelmäßig vom spanischen Bildungsministerium kontrolliert. Es handelt sich meist um gemischte Schulen für Schülerinnen und Schüler im Alter von 13 bis 18 Jahren. Der Unterricht von Schulen in Spanien ist von einem sehr akademischen Unterrichtsstil geprägt, in der Regel halten die Lehrer Vorträge und die Schüler machen sich Notizen.

Schulfächer

Da das Fächerangebot je nach Region stark variiert, findest du hier nur eine kleine Fächerauswahl. Unterrichtet werden beispielsweise die folgenden Fächer:

  • Spanisch
  • Fremdsprachen (z.B. Griechisch, Latein)
  • Mathematik
  • Naturwissenschaften (Biologie, Physik, Chemie)
  • Sozialwissenschaften
  • Kunst
  • Wirtschaft
  • Geschichte

Gastfamilie & Betreuung

Die Gastfamilien in Spanien werden für die Aufnahme von Gastschülern bezahlt. Dies heißt aber nicht, dass ihre Motivation finanzieller Natur ist, sondern dies soll ihnen lediglich dazu verhelfen, dass sie an diesem Programm teilnehmen können und Strom sowie Wasser auszugleichen. Meist haben sie Interesse an der fremden Kultur oder möchten gerne mehr „Leben“ im Haus haben. Sie nehmen dich als vollwertiges Mitglied in die Familie auf und sind jederzeit für dich da. Als weiterer Ansprechpartner vor Ort steht dir ein persönlicher Betreuer zur Seite. An ihn kannst du dich jederzeit wenden, wenn du Fragen oder Probleme hast.

Freizeitaktivitäten & Ausflüge

Ayusa Partnerorganisation vor Ort organisiert während deines gesamten Schüleraustauschs in Spanien mehrere Aktivitäten und Ausflüge. Einige von ihnen gehen über mehrere Tage, sodass du viele Möglichkeiten hast, das Land und seine Leute kennenzulernen. Die Extrakosten solltest du im Vorfeld dafür einplanen, genauere Informationen über die Angebote erhältst du dann vor Ort. Deine Reisepläne solltest du stets mit deiner Gastfamilie und deinem Betreuer absprechen.