Anden-Schutzprojekt „Guandera“

  • Freiwilligenarbeit in den Anden Ecuadors
  • Engagiere dich im Schutz der Nebelwälder
  • Forsche in deinem eigenen Projekt

Alles auf einen Blick

  • ab 1 Woche
  • Spanisch Grundkenntnisse (A2)
  • visafrei bis zu 90 Tage
  • optimal 8 Wochen vor Ausreise
  • bei Mariscal Sucre
  • Anreise am Sonntag
  • ab 18 Jahre
  • Volunteer-Unterkunft
  • Abreise am Sonntag

Die Forschungsstation Guandera liegt in den Hochanden von Ecuador in der nördlichen Provinz Carchi. Sie befindet sich an der Grenze zwischen einem der wenigen, noch intakten Nebelwälder, die einst die Täler zwischen der östlichen und der westlichen Cordillera bedeckten, und dem „páramo", dem Grasland der Anden. Trotz der Höhe von 3.100 bis 3.600 Metern gibt es hier eine erstaunlich artenreiche Flora und Fauna und über 30 Meter hohe Bäume. Mehr als 160 Vogelarten, davon 75% endemische und teilweise bedrohte Arten, bevölkern das Grasland und die Nebelwälder. Ziel des Freiwilligenprojektes hier ist es, den Nebelwald zu schützen und die Flora und Fauna zu erforschen. Die Station arbeitet auch mit der Gemeinde in Mariscal Sucre in Form eines Schülerprojektes und der Verbreitung der ökologischen Landwirtschaft zusammen.

Deine Rolle als Freiwilliger

Als Freiwilliger unterstützt du die Forscher und Studenten den bedrohten Lebensraum Nebelwald zu schützen. Du sammelst zum Beispiel Sämlinge und züchtest einheimische Pflanzen und Bäume an, die später ausgesetzt werden. Indem du Pflanzen und Tiere bestimmst und in einen Katalog aufnimmst, erlebst du die Schönheiten der Natur und arbeitest direkt im Freien. Eine wichtige Aufgabe ist weiterhin, die Menschen der Gemeinde Mariscal Sucre für biologische Landwirtschaft zu gewinnen, die Bedeutung des Umweltschutzes in Kindergärten und Schulen zu thematisieren und auch Englisch zu unterrichten.

Mögliche Arbeitsbereiche

  • Sammeln und Anzucht von einheimischen Pflanzen der Anden
  • Aufforstung mit gezüchteten Bäumen
  • Mithilfe in der biologischen Landwirtschaft
  • Workshops über Bio-Farming in lokalen Gemeinden
  • Artenbestimmungen von Flora & Faune im Nebelwald
  • Instandhaltung der Station (Wege, Beschilderung, Haus etc.)
  • gelegentliche Wanderungen mit Touristen
  • Unterricht & Workshops für lokale Gemeinden
  • Englischunterricht für Kinder der lokalen Gemeinden
  • und viele weitere Aufgaben mehr

Preise 2016

 Anden-Schutzprojekt „Guandera“inkl. Unterkunft & Verpflegung
  1 Woche 404 €
  2 Wochen 525 €
  4 Wochen 840 €
  6 Wochen 1.134 €
  8 Wochen 1.385 €
  10 Wochen 1.664 €
  12 Wochen 1.936 €
  Verlängerungswoche 122 €

Ein Aufenthalt vor Ort ist ab 1 Woche möglich. Wenn deine gewünschte Aufenthaltsdauer nicht dargestellt wird, senden wir dir gerne ein unverbindliches Angebot zu. Bitte teile uns deinen gewünschten Reisezeitraum mit, damit wir dir ein individuelles Angebot erstellen können.

Leistungen vor Abreise

  • Individuelle Beratung & Betreuung
  • Platzierung im Freiwilligenprojekt
  • Unterkunftsvermittlung mit Verpflegung
  • ggf. Sprachkursvermittlung
  • ggf. Flugvermittlung
  • Reiseinformationen
  • MyPostcard-Gutscheine
  • Pixum-Gutscheine

Leistungen vor Ort

  • Orientierungsveranstaltung in Quito
  • Unterkunft mit Vollpension in Mehrbettzimmern
  • Empfang in Mariscal Sucre
  • Projektkoordinator als Ansprechpartner (Spanisch)
  • 24-Stunden-Notfallnummer
  • Orientierungsveranstaltung im Projekt
  • Teilnahmezertifikat

Nicht im Preis enthalten

  • Hin- und Rückflug
  • An- und Rückreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln zum/vom Projekt
  • Versicherungspaket
  • ggf. Visagebühren

Optionale Leistungen

  Projektstart: Montag
  Anreise: Sonntag
  Abreise: Sonntag
  Anmeldefrist: idealerweise 2 Monate vor Ausreise

Die Anreise in das Projekt kann Montag bis Sonntag erfolgen. Vor Projektbeginn nimmst du an einer Orientierungsveranstaltung (Montag bis Freitag) in Quito teil. Die Ankunft in Quito sollte also entsprechend einige Tage vor Projektbeginn erfolgen.

  • Alter: ab 18 Jahre
  • Sprachkenntnisse: Grundkenntnisse Spanisch (A2)
  • Versicherungen: Auslandskrankenversicherung, private Haftpflicht- und Unfallversicherung
  • Visum: visafreie Einreise für dt. Staatsangehörige bis zu 90 Tage, längere Aufenthalte erfordern Visa
  • Engagement und Motivation
  • Einsatzbereitschaft und Verantwortungsbewusstsein
  • Aufgeschlossenheit, Kontaktfreude und Flexibilität
  • Interesse an Artenschutz und Landwirtschaft
  • Körperliche Fitness und Gesundheit
  • Bereitschaft, körperlich zu arbeiten
  • Bereitschaft, in einfachen Bedingungen zu leben
  • Einhaltung der vom Projekt und den Mitarbeitern vorgegebenen Regeln

Volunteer-Unterkunft

Während der Freiwilligenarbeit wohnst du auf der Station in Mehrbettzimmern. Hier gibt es außerdem eine Küche und Badezimmer mit Warmwasser, aber kein elektrisches Licht. Abends werden Kerzen angezündet, für kühle Nächte gibt es außerdem einen Kamin. Du wirst während deiner Freiwilligenarbeit mit 3 Mahlzeiten pro Tag verpflegt (Frühstück, Mittag- und Abendessen). Die Unterkunft und die Mahlzeiten sind in der Regel sehr einfach. Wenn du spezielle Ernährungsgewohnheiten hast, solltest du entsprechend selbst vorsorgen.

 

An- und Abreise

Du fliegst zunächst nach Quito, um dort an einer Orientierungsveranstaltung im Büro der Organisation teilzunehmen. In der Veranstaltung wirst du auch über die genaue Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmitteln von Quito nach Mariscal Sucre (etwa 6 Stunden, etwa 15 $) informiert. In Mariscal Sucre angekommen wirst du vom Projektkoordinator in Empfang genommen und zur Station gefahren. Die Einreise in das Projekt ist für Sonntag, die Abreise ebenfalls für Sonntag vorgesehen. Auf Wunsch kannst du aber auch an einem anderen Wochentag anreisen. Um an der Orientierungsveranstaltun in Quito (Montag - Freitag) teilzunehmen, ist die Ankunft in Quito einige Tage vor Projektbeginn notwendig.

  1. Persönliches Angebot für Freiwilligenarbeit und ggf. Sprachkurs anfordern
  2. Verbindliche Anmeldung mit Motivationsschreiben zusenden
  3. Anmeldebestätigung
  4. ggf. Visabeantragung
  5. Flugbuchung
  6. Ausreise nach Ecuador
  7. ggf. Beginn Sprachkurs
  8. Projektstart