FAQ Bildungsurlaub

  • Allgemeine Antworten zum Ablauf
  • Antworten zum Sprachkurs
  • Anspruch

Auf dieser Seite finden Sie alle häufig gestellten Fragen rund um den Bildungsurlaub. Bitte beachten Sie auch unsere FAQ zum Thema Sprachreisen.

Welche Vorraussetzungen gelten in meinem Bundesland?

Baden-Württemberg: Der Arbeitnehmer ist dazu berechtigt sich von der Arbeit freistellen zu lassen und Bildungsurlaub zu beantragen, wenn die Sprachreise mindestens 30 Wochenstunden à 60 Minuten umfasst. Jeder Arbeitnehmer hat nach 12 Monaten Beschäftigung das Anrecht auf Bildungsurlaub und das bis zu fünf Tage pro Jahr. Hierzu muss der Antrag mindestens acht Wochen vor Sprachkursbeginn schriftlich beim Arbeitgeber eingereicht werden. In Baden-Württemberg erfolgt keine einzelne Maßnahmenerkennung, sondern eine Trägeranerkennung. Kolumbus ist als Träger anerkannt, der Bescheid kann für alle Sprachreisen sofort zugeschickt werden. 

Bayern: Das Bundesland Bayern besitzt kein Landesgesetz zum Bildungsurlaub. Es lohnt sich aber beim Arbeitgeber nachzufragen, ob er dennoch Bildungsurlaub gewährt. Der Arbeitnehmer sollte außerdem prüfen, ob es einen geltenden Tarifvertrag gibt, der den Anspruch auf Bildungsurlaub umfasst.

Berlin: In Berlin muss der Sprachkurs 30 Wochenstunden à 45 Minuten erfüllen. Beschäftigten über 25 Jahren stehen 10 Tage Bildungsurlaub innerhalb von zwei Jahren zu. Für Beschäftigte bis 25 Jahre sind es 10 Tage pro Jahr. Das Beschäftigungsverhältnis muss mindestens sechs Monate bestehen.

Brandenburg: In Brandenburg muss der Sprachkurs 30 Wochenstunden à 45 Minuten erfüllen. Beschäftigten über 25 Jahren stehen 10 Tage Bildungsurlaub innerhalb von zwei Jahren zu. Für Beschäftigte bis 25 Jahre sind es 10 Tage pro Jahr.

Bremen: In Bremen hat jeder Arbeitnehmer unabhängig von seinem Alter Anspruch auf 10 Tage Bildungszeit innerhalb von zwei Jahren, frühestens aber sechs Monate nach Anstellung. 30 Wochenstunden à 45 Minuten und täglich acht Unterrichtsstunden à 8 Lektionen à 45 Minuten sind obligatorisch.

Hamburg: In Hamburg hat jeder Arbeitnehmer unabhängig von seinem Alter Anspruch auf 10 Tage Bildungszeit innerhalb von zwei Jahren, frühestens aber 6 Monate nach Anstellung. Täglich müssen sechs Zeitstunden Unterricht absolviert werden. Voraussetzung 30 Wochenstunden à 45 Minuten.

Hessen: Das Bundesland Hessen stellt keine eigenen Anerkennungen aus, sondern erkennt die Bescheide anderer Bundesländer an. Voraussetzung sind 30 Wochenstunden à 60 Minuten. Der Umfang der möglichen Bildungsurlaubtage beträgt fünf Tage pro Jahr und der Antrag kann frühestens sechs Monate nach Bestehen des Beschäftigungsverhältnisses gestellt werden.

Mecklenburg-Vorpommern: In Mecklenburg-Vorpommern hat jeder Arbeitnehmer Anspruch auf fünf Tage Bildungszeit pro Jahr, frühestens aber sechs Monate nach Anstellung. Täglich müssen sechs Zeitstunden Unterricht absolviert werden. Voraussetzung sind 30 Wochenstunden à 60 Minuten. Bearbeitungszeit des Antrags i.d.R. 6-12 Wochen.

Niedersachsen: Antragstellung beim Arbeitgeber spätestens 4 Wochen vor Kursbeginn. Sprachreisen, die als Bildungsurlaub anerkannt werden, müssen 30 Lektionen à 60 Minuten haben. Arbeitnehmern stehen fünf Tage Bildungsurlaub pro Jahr zu.

Nordrhein-Westfalen: In NRW haben alle Angestellten in Betrieben mit mehr als zehn Angestellten Anspruch auf fünf Tage Bildungsurlaub pro Jahr oder zehn Tagen in zwei Jahren. Voraussetzung sind 6 Lektionen à 45 Minuten pro Tag, d.h. min. 30 Wochenstunden à 45 Minuten und das Ziel Ihrer Sprachreise darf nicht weiter als 500 Kilometer von der NRW Landesgrenze entfernt liegen. In Nordrhein-Westfalen erfolgt die Anerkennung über den Veranstalter. Kolumbus ist als Veranstalter anerkannt, der Bescheid kann daher für alle Sprachreisen sofort zugeschickt werden.

Rheinland-Pfalz: In Rheinland-Pfalz haben Arbeitnehmer in kleinen Betrieben mit weniger als sechs Mitarbeitern keinen Anspruch auf Bildungsurlaub. In allen anderen Betrieben muss der Antrag mindestens sechs Wochen vor Kursbeginn gestellt werden. Voraussetzung sind 30 Wochenstunden à 45 Minuten und täglich sechs Stunden Unterricht. Der Antrag kann erst nach Beschäftigungsdauer von mehr als sechs Monaten erfolgen. Jedem Arbeitnehmer stehen 10 Tage Bildungsurlaub in zwei Jahren zu. Auszubildende haben fünf Tage pro Jahr.

Saarland: Voraussetzung 30 Wochenstunden à 45 Minuten. Saarland erkennt die Bescheide anderer Bundesländer an, wenn die Bedingungen identisch sind (u.a. bei Niedersachsen und Hamburg der Fall). Im Saarland muss ein Beschäftigungsverhältnis 12 Monate Bestand haben bevor ein Antrag auf Bildungsurlaub erfolgen kann. Der Arbeitnehmer hat im Jahr sechs Tage Anspruch auf Bildungsurlaub.

Sachsen: Das Bundesland Sachsen besitzt kein Landesgesetz zum Bildungsurlaub. Es lohnt sich aber beim Arbeitgeber nachzufragen, ob er dennoch Bildungsurlaub gewährt. Der Arbeitnehmer sollte außerdem prüfen, ob es einen geltenden Tarifvertrag gibt, der den Anspruch auf Bildungsurlaub umfasst.

Sachsen-Anhalt: Voraussetzung sind 30 Lektionen à 45 Minuten. Der Arbeitnehmer muss sechs Monate angestellt sein, um Bildungsurlaub beantragen zu können und den Antrag spätestens sechs Wochen vor dem Kursbeginn abgeben. In Betrieben bis 5 Beschäftigte wird Bildungsurlaub nicht gewährt. Es stehen den Arbeitnehmern insgesamt fünf Tage Bildungsurlaub pro Jahr zu.

Schleswig-Holstein: Voraussetzung sind 30 Wochenstunden à 60 Minuten. Dem Arbeitgeber stehen fünf Tage Bildungsurlaub pro Jahr zu. Der Anspruch besteht frühestens sechs Monate nach Beginn des Beschäftigungsverhältnisses. Der Antrag sollte spätestens sechs Wochen vor Kursbeginn erfolgen.

Thüringen: In Thüringen müssen die Sprachreisen 30 Wochenstunden à 45 Minuten haben. Neben Angestellten und Auszubildenden, dürfen auch Personen, die in anerkannten Werkstätten für behinderte Menschen tätig sind, sowie (Landes-) Beamte und Richter, Bildungsurlaub nehmen. Arbeitnehmern stehen fünf Tage Bildungsurlaub pro Jahr zu, Auszubildenden drei. Erst nach sechs Monaten Betriebszugehörigkeit ist es möglich Bildungsurlaub zu beantragen. In Kleinbetrieben bis fünf Mitarbeiter besteht kein Anspruch auf Bildungsurlaub.

Wie ist der Beantragungsablauf?

Alle Informationen zum Ablauf finden Sie hier.

Wann soll ich mich für den Sprachkurs anmelden?

Die Inanspruchnahme und die zeitliche Lage der Freistellung sollten Sie Ihrem Arbeitgeber so frühzeitig wie möglich, in der Regel sechs bis zehn Wochen vor Beginn der Freistellung, mitteilen.

Bin ich in der Wahl der Sprache frei?

In den Gesetzen der meisten Bundesländer ist die Wahlfreiheit festgeschrieben.

Was passiert, wenn Sie während der Sprachreise erkranken?

Wenn Sie während des Bildungsurlaubs erkranken, melden Sie sich bitte umgehend bei Ihrem Arbeitgeber krank, da Sie sonst Bildungsurlaubstage verlieren.

Erhalte ich eine Teilnahmebescheinigung?

Nach dem Bildungsurlaub erhalten Sie von der Sprachschule eine Teilnahmebescheinigung, aus der hervorgeht, dass Sie den Sprachkurs vollständig besucht haben. Geben Sie diese Bescheinigung bitte nach Ihrer Rückkehr bei Ihrem Arbeitgeber ab.

Wie stelle ich meinen Antrag beim Arbeitgeber?

Der Antrag auf Freistellung erfolgt unmittelbar nach der Buchung schriftlich beim Arbeitgeber. Nach der Buchung schicken wir Ihnen die für den Antrag erforderliche Anmeldebestätigung, aus der die Anerkennung des Sprachkurses hervorgeht, zu. Einen Formulierungsvorschlag für das Anschreiben an den Arbeitgeber finden Sie hier.

Was sind die Rücktrittsbedingungen?

Bitte informieren Sie sich vor der Buchung, ob ihr Arbeitgeber Sie für Ihren Bildungsurlaub freistellt. Nach der Buchung können Sie bei den meisten Sprachkursen noch 3 Wochen kostenlos zurücktreten, wenn Ihr Arbeitgeber Ihren Bildungsurlaubsantrag aus betrieblichen Gründen schriftlich zurückweisen sollte.

An welchen Kursorten kann ich Bildungsurlaub machen?

Mögliche Kursorte entnehmen Sie bitte der Übersicht unter https://www.kolumbus-sprachreisen.de/sprachreisen/kursarten/bildungsurlaub. Sollte noch keine Anerkennung vorliegen, besprechen wir gern mit Ihnen das weitere Vorgehen.

Wie viele Tage Bildungsurlaub stehen mir zu?

Es steht Ihnen je nach Bundesland zwischen fünf und zehn Arbeitstage Bildungsurlaub zu, die Sie teilweise durch Verschiebung in das folgende Jahr auch zusammenfassen können. Bitte entnehmen Sie der folgenden Übersicht wie viele Tage Bildungsurlaub Ihnen in Ihrem Bundesland zustehen.

Bundesland

Umfang

Übertragung möglich ?

 Anspruch nach Übertragung

 Baden-Württemberg

5 Tage pro Jahr

Nein

 

 Bayern

Kein gesetzlicher Anspruch

-

-

 Berlin

10 Tage innerhalb von 2 Jahren

Nein

 

 Brandenburg

10 Tage innerhalb von 2 Jahren

Nein

 

 Bremen

10 Tage innerhalb von 2 Jahren

Nein

 

 Hamburg

10 Tage innerhalb von 2 Jahren

Nein

 

 Hessen

5 Tage pro Jahr

Ja, plus 5 Tage  

10

 Mecklenburg-Vorpommern

5 Tage pro Jahr

Nein

 

 Niedersachsen

5 Tage pro Jahr

Ja, plus 5 Tage  

10

 Nordrhein-Westfalen

5 Tage pro Jahr

Ja, plus 5 Tage  

10

 Rheinland-Pfalz

10 Tage innerhalb von 2 Jahren

Nein

 

 Saarland

6 Tage pro Jahr

Nein

 

 Sachsen

Kein gesetzlicher Anspruch

-

-

 Sachsen-Anhalt

5 Tage pro Jahr

Ja, plus 5 Tage  

10

 Schleswig-Holstein

5 Tage pro Jahr

Ja, plus 5 Tage  

10

 Thüringen

5 Tage pro Jahr

Ja, plus 5 Tage  

10

 

Wie übertrage ich meinen Anspruch auf das nächste Kalenderjahr?

Einen Formulierungsvorschlag für das Anschreiben an den Arbeitgeber finden Sie hier.

Wer trägt die Kosten?

Die Kosten für den Sprachkurs, die Unterkunft, die Verpflegung und den Transfer tragen Sie selber. Sie erhalten aber vom Arbeitgeber für die Dauer des Bildungsurlaubs weiterhin Ihren Lohn.

Kann die Bildungsurlaubszeit aufgeteilt werden?

Sie können Ihre Bildungsurlaubstage beliebig innerhalb Ihres Anspruchszeitraums aufteilen. Unsere Sprachkurse dauern minimum 5 Tage.

Kann der Arbeitgeber meinen Antrag ablehnen?

Es gelten beim Bildungsurlaub dieselben Regeln wie für regulären Urlaub. Der Arbeitgeber kann die Freistellung aus betrieblichen Gründen zum gewünschten Zeitpunkt ablehnen. Er muss Sie dann zu einem späteren Zeitpunkt im Jahr freistellen.

Welches Bildungsurlaubsgesetz gilt für mich?

Bitte entnehmen Sie der folgenden Übersicht welches Bildungsurlaubsgesetz für Sie gilt.

Bundesland

Gesetz

 Baden-Württemberg

Bildungszeitgesetz Baden-Württemberg (BzG BW)

 Bayern

nicht existent

 Berlin

Berliner Bildungsurlaubsgesetz (BiUrlG)

 Brandenburg

Gesetz zur Regelung und Förderung der Weiterbildung im Land Brandenburg (Brandenburgisches Weiterbildungsgesetz – BbgWBG)

 Bremen

Bremisches Bildungszeitgesetz (BremBZG)

 Hamburg

Hamburgisches Bildungsurlaubsgesetz (HBGBildUrlG)

 Hessen

Hessisches Gesetz über den Anspruch auf Bildungsurlaub (BildUrlG,HE)

 Mecklenburg-Vorpommern

Gesetz zur Freistellung für Weiterbildungen für das Land Mecklenburg-Vorpommern (Bildungsfreistellungsgesetz Mecklenburg-Vorpommern – BfG M-V)

 Niedersachsen

Niedersächsisches Gesetz über den Bildungsurlaub für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer (Niedersächsisches Bildungsurlaubsgesetz – NBildUG)

 Nordrhein-Westfalen

Gesetz zur Freistellung von Arbeitnehmern zum Zwecke der beruflichen und politischen Weiterbildung – Arbeitnehmerweiterbildungsgesetz (AWbG)

 Rheinland-Pfalz

Landesgesetz über die Freistellung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern für Zwecke der Weiterbildung (Bildungsfreistellungsgesetz – BFG)

 Saarland

Saarländisches Bildungsfreistellungsgesetz (SBFG)

 Sachsen

nicht existent

 Sachsen-Anhalt

Gesetz zur Freistellung von der Arbeit für Maßnahmen der Weiterbildung (Bildungsfreistellungsgesetz – BiFreistG ST)

 Schleswig-Holstein

Weiterbildungsgesetz Schleswig-Holstein (WBG)

 Thüringen

Thüringer Bildungsfreistellungsgesetz (ThürBfG)

 

 

Hier geht es zurück zur Übersichtsseite FAQ.