Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

  • Sprachreisen
  • High School
  • Work & Travel und Freiwilligenarbeit

AGB Sprachreisen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Kolumbus Sprachreisen GmbH für Sprachreisen

Buchung der Sprachreise

Bitte verwenden Sie das von uns erhaltene Anmeldeformular zur Buchung Ihrer Sprachreise. Ihre Reisebuchung wird für die Kolumbus Sprachreisen GmbH (im Weiteren nur als KSR bezeichnet) als Veranstalter erst verbindlich, wenn Sie von uns eine schriftliche Anmeldebestätigung erhalten haben. Diese erhalten Sie in der Regel innerhalb kürzester Zeit; anbei bekommen Sie auch Ihren Reisesicherungsschein.

Bezahlung des Reisepreises

Nach Erhalt unserer schriftlichen Buchungsbestätigung ist eine Anzahlung von 10 Prozent des Preises (maximal 250 Euro) pro Teilnehmer zu leisten. Ihre Anzahlung wird auf den Kurspreis angerechnet. Die Restzahlung in Höhe von 90 Prozent des Preises ist drei Wochen vor Reiseantritt fällig. Bitte überweisen Sie beide Beträge auf unser Konto. Gerät der Teilnehmer mit der Anzahlung und/oder der Restzahlung in Verzug, ist KSR nach vorheriger Fristsetzung mit Ablehnungsandrohung berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Dies gilt nicht, wenn bereits zu diesem Zeitpunkt ein zum Rücktritt berechtigender Reisemangel vorliegt.

Reiseunterlagen

Ihre Informationsmaterialien erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Kursbeginn. Diese enthalten die Adresse der Sprachschule und Ihrer Unterkunft (Gastfamilie, Gemeinschaftswohnung etc.).

Unterricht

An Feiertagen des jeweiligen Gastlandes fällt der Unterricht ersatzlos aus. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte den jeweiligen Seiten der Schulen. Durch den Einstufungstest kann am ersten Schultag Unterricht ausfallen.

Leistungen

Die vertraglich vereinbarten Leistungen entnehmen Sie unserer Webseite bzw. unserer Preisliste sowie den hierauf bezugnehmenden Angaben in der schriftlichen Anmeldebestätigung. Die im Katalog enthaltenen Angaben sind für KSR bindend, wenn sie Grundlage des Reisevertrages geworden sind.

Rücktritt des Teilnehmers vor Reisebeginn

Jederzeit können Sie ohne Angabe von Gründen von Ihrer Sprachreise zurücktreten. In Ihrem eigenen Interesse und zur Vermeidung von Missverständnissen empfehlen wir Ihnen, Ihren Rücktritt In Textform an uns zu erklären. Tritt ein Teilnehmer zurück, können wir angemessenen Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und unsere Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen von uns berücksichtigt. Die Höhe richtet sich nach dem Reisepreis und wird wie folgt pauschaliert:

Tritt ein Teilnehmer bis zu vier Wochen vor seinem Kursbeginn zurück, wird eine Stornogebühr in Höhe von 10 Prozent des Reisepreises erhoben. Erfolgt der Rücktritt innerhalb von zwei bis vier Wochen vor Kursbeginn, werden 25 Prozent erhoben. Tritt der Teilnehmer weniger als zwei Wochen vor Kursbeginn zurück, beträgt die Stornogebühr 50 Prozent des Reisepreises. Bei Nichtantritt einer Sprachreise oder Rücktritt weniger als 3 Tage vor Reisebeginn beträgt die Stornogebühr 90 Prozent.

Für Sprachreisen, die einen Flug beinhalten, gelten gesonderte Stornogebühren. Bei Rücktritt bis 45 Tage vor Reisebeginn beträgt die Bearbeitungsgebühr 30 Prozent des Reisepreises, ab dem 44. Tag bis 30. Tag vor Reisebeginn 40 Prozent, ab dem 29. bis zum 15. Tag vor Reisebeginn 50 Prozent, ab dem 14. bis zum 7. Tag vor Reisebeginn 60 Prozent und ab dem 6. bis zum 3. Tag vor Reisebeginn 70 Prozent. Bei Rücktritt weniger als 3 Tage vor Reisebeginn oder Nichtantritt der Reise beträgt die Stornopauschale ebenfalls 90 Prozent.

Separat gebuchte Flüge unterfallen nicht den pauschalierten Stornosätzen. Die Höhe der Stornokosten wird Ihnen jeweils bei Buchung des Fluges mitgeteilt. In Abhängigkeit des von Ihnen gewählten Fluges und Tarifes können Stornokosten in Höhe von bis zu 100 Prozent entstehen.

Nutzt ein Schüler gebuchte Leistungen nicht, werden dafür gezahlte Gebühren nicht erstattet. Der Teilnehmer hat das Recht, den Nachweis zu führen, dass die dem Veranstalter tatsächlich entstandenen Kosten geringer sind.

Rücktritt wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl

KSR kann nach Maßgabe folgender Regelungen bis 4 Wochen vor Reisebeginn zurücktreten bei Nichterreichen einer Mindestteilnehmerzahl:

Die Mindestteilnehmerzahl muss deutlich in der jeweiligen Reiseausschreibung oder in einem allgemeinen Kataloghinweis bzw. einer allgemeinen Leistungsbeschreibung angegeben sein.

KSR hat die Mindestteilnehmerzahl und die späteste Rücktrittsfrist in der Buchungsbestätigung deutlich anzugeben oder dort auf die entsprechenden Angaben im Katalog oder auf der Webseite zu verweisen.

Wenn feststeht, dass die Reise wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nicht durchgeführt wird, ist KSR dazu verpflichtet, dem Reisenden gegenüber die Absage der Reise unverzüglich zu erklären.

Der Kunde kann bei einer Absage die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn KSR in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden aus seinem Angebot anzubieten. Der Kunde hat dieses Recht unverzüglich nach der Erklärung über die Absage der Reise durch KSR dieser gegenüber geltend zu machen. Hierzu empfehlen wir die Schriftform.

Wird die Reise aufgrund des Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl nicht durchgeführt, erhält der Kunde den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Weitergehende Ansprüche seitens des Kunden sind ausgeschlossen.

Beschränkte Haftung des Veranstalters

Die Haftung auf Schadensersatz aus vertraglichen Ansprüchen, die keine Körperschäden sind, ist auf Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch den Veranstalter herbeigeführt wurde. Werden einzelne Leistungen lediglich vermittelt, haftet KSR nur für die ordnungsgemäße Vermittlung der Leistung und nicht für die Leistungserbringung selbst.

Mängelanzeige

Wir informieren Sie darüber, dass es Ihnen als Reisenden obliegt, uns als Reiseveranstalter einen auftretenden Mangel der Reise anzuzeigen und dass Sie uns vor der Kündigung des Reisevertrages nach § 651 e BGB eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung setzen müssen, wenn nicht die Abhilfe unmöglich ist oder von uns verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse Ihrerseits gerechtfertigt wird.
Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

Sämtliche aufgrund von Leistungsstörungen in Betracht kommenden Ansprüche sind innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen. Dies sollte im Interesse des Kunden schriftlich erfolgen. Nach Fristablauf kann der Teilnehmer Ansprüche nur noch geltend machen, wenn er ohne Verschulden gehindert war, die Frist einzuhalten.

AGB High School

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Kolumbus Sprachreisen GmbH für High School Aufenthalte

Allgemeines

Die nachstehenden Bedingungen gelten für von uns durchgeführte Gastschulaufenthalte im Sinne von § 651 l BGB.

Veranstalter ist die Thebing Travel Group im Weiteren nur als KSR bezeichnet

Bewerbung, Vertragsschluss

Der Teilnehmer hat die Möglichkeit, sich für einen Gastschulaufenthalt bei KSR kostenlos zu bewerben.

Nach Erhalt des Bewerbungsformulars und der erforderlichen Zeugnisse und Unterlagen vereinbart KSR nach positiver Prüfung der Unterlagen ein persönliches Gespräch mit dem Teilnehmer und bei Minderjährigkeit zusätzlich seinen gesetzlichen Vertretern. Dieses findet im Rahmen eines kostenlosen und unverbindlichen Beratungsverfahrens statt und dient der persönlichen Eignungsfeststellung sowie der Programmauswahl.

Bei Eignung und Verfügbarkeit eines Platzes erhält der Teilnehmer bzw. dessen gesetzliche Vertreter ein schriftliches Vertragsangebot von KSR. Dieses kann unter Einhaltung einer von KSR gesetzten, angemessenen Frist angenommen werden.

Erst nach Eingang der unterschriebenen und vorbehaltlosen Annahmeerklärung kommt der Vertrag zu den dort festgehaltenen Konditionen mit KSR zustande. Dies wird KSR noch einmal bestätigen und mit der Bestätigung auch den Sicherungsschein nach § 651k BGB übermitteln.

Zahlungsbedingungen

Nach Erhalt der schriftlichen Buchungsbestätigung und einer entsprechenden Anzahlungsrechnung ist eine Anzahlung von 20 Prozent des Programmpreises zu leisten. Vier Monate vor Abreise werden weitere 30 Prozent des Programmpreises fällig, zwei Monate vor Abreise, spätestens aber bei Erhalt der Adresse der Gastfamilie und der Schulplatzierung weitere 50 Prozent des Programmpreises. Alle Beträge können durch Überweisung auf das Konto von KSR erbracht werden.

Gerät der Teilnehmer mit einer Zahlung in Verzug, ist KSR nach vorheriger Fristsetzung mit Ablehnungsandrohung berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Dies gilt nicht, wenn bereits zu diesem Zeitpunkt ein zum Rücktritt berechtigender Reisemangel vorliegt.

Leistungen von KSR

Die vertraglich vereinbarten Leistungen sind der Webseite bzw. unserer Preisliste sowie den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der schriftlichen Anmeldebestätigung zu entnehmen. Die im Katalog enthaltenen Angaben sind für KSR bindend, wenn sie Grundlage des Reisevertrages geworden sind.

Rücktritt des Teilnehmers

Der Teilnehmer kann vor Reisebeginn jederzeit ohne Angabe von Gründen von der Reise zurücktreten. Im eigenen Interesse des Teilnehmers und zur Vermeidung von Missverständnissen empfiehlt KSR, den Reiserücktritt schriftlich unter der angegebenen Anschrift zu erklären.

Tritt ein Teilnehmer zurück, so verliert KSR den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis. KSR kann jedoch eine angemessene Entschädigung für die getroffenen Reisevorkehrungen und deren Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen berücksichtigt.

Maßgeblich ist dabei zunächst der Vertragsschluss mit dem Teilnehmer. Hieran anschließend ist der Anmeldeschluss des Schulprogramms vor Ort maßgeblich, der in der Programmausschreibung bezeichnet ist. Ist ein solcher Anmeldeschluss nicht bezeichnet, so gilt eine Frist von zwei Monaten vor Reisebeginn. Nach dem Anmeldeschluss erfolgt eine Platzierung des Teilnehmers in einem Schulprogramm; bei staatlichen Programmen ohne Schulwahl, bedeutet dies, dass die Gastfamilie für den Schüler gefunden ist und die Vertragspartner die Information über die Gastfamilie schriftlich erhalten haben. Bei Programmen mit Schulwahl bedeutet "Platzierung" den Zugang der offiziellen Bestätigung des Schul- und Internatsplatzes. Die Höhe richtet sich nach dem Reisepreis und wird sodann wie folgt pauschaliert:

Tritt ein Teilnehmer vor Anmeldeschluss und vor Platzierung zurück, beträgt die Pauschale 10 Prozent des Reisepreises. Erfolgt der Rücktritt vor Anmeldeschluss, jedoch mit Platzierung, beträgt die Pauschale 25 Prozent des Reisepreises. Tritt der Teilnehmer nach Anmeldeschluss, jedoch ohne Platzierung zurück, beträgt die Pauschale 20 Prozent des Reisepreises, nach Anmeldeschluss und mit Platzierung 50 Prozent des Reisepreises. Bei Nichtantritt der Reise ohne ausdrückliche Rücktrittserklärung beträgt die Stornopauschale 90 Prozent.

Der Teilnehmer hat das Recht, den Nachweis zu führen, dass KSR überhaupt kein oder ein wesentlich niedrigerer Schaden entstanden ist, als die von KSR geforderte Pauschale.
Ein Entschädigungsanspruch seitens KSR besteht nicht, wenn der Rücktritt des Teilnehmers darauf zurückzuführen ist, dass KSR den Teilnehmer nicht spätestens zwei Wochen vor Antritt der Reise über den Namen und die Anschrift der für den Teilnehmer nach Ankunft bestimmten Gastfamilie und den Namen und die Erreichbarkeit eines Ansprechpartners im Aufnahmeland, bei dem auch Abhilfe verlangt werden kann, informiert und auf den Aufenthalt angemessen vorbereitet hat.

Nach Reisebeginn kann der Teilnehmer im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen (§ 651l BGB) den Vertrag bis zur Beendigung des Gastschulaufenthalts jederzeit kündigen. In diesem Fall richten sich die Rücktrittsfolgen nach den gesetzlichen Bestimmungen des § 651l Abs. 4 Satz 2 bis 5 BGB.

Kündigung des Vertrags durch KSR

Verstößt ein Teilnehmer gegen die Gesetze, Sitten oder Gebräuche des Gastlandes oder gegen die Programmregeln, die dem Vertrag zu Grunde liegen ungeachtet einer Abmahnung, so ist KSR berechtigt, den Vertrag zu kündigen. Eine Abmahnung ist entbehrlich, wenn das Verhalten des Teilnehmers objektiv eine besonders schwerwiegende Pflichtverletzung darstellt, insbesondere im Falle einer erheblichen Gefährdung des Teilnehmers selbst oder beteiligter Personen oder wenn sich der Teilnehmer ohne sachlich gerechtfertigten Grund weigert, seine Vertragspflichten zu erfüllen. In besonders schwerwiegenden Fällen kann eine Kündigung auch durch die betreuende Partnerorganisation vor Ort ausgesprochen werden.

Im Falle einer berechtigten Kündigung bleibt der Anspruch von KSR auf den Reisepreis in vollem Umfang bestehen. Ersparte Aufwendungen werden jedoch in dem Umfang, wie sie bei KSR selbst auftreten oder von den Leistungsträgern vor Ort an KSR zurückerstattet werden, zurückerstattet. KSR legt hierüber Rechnung.

Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften

KSR wird Staatsangehörige eines Staates der Europäischen Gemeinschaften, in dem die Reise angeboten wird, über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Änderungen vor Reiseantritt unterrichten. Für Angehörige anderer Staaten gibt das zuständige Konsulat Auskunft. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Kunden und eventueller Mitreisender (z.B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen.

Der Kunde ist verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften. Nachteile, die aus dem Nichtbefolgen dieser Vorschriften erwachsen, z. B. die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu seinen Lasten. Dies gilt nicht, wenn der Reiseveranstalter schuldhaft nicht, unzureichend oder falsch informiert hat.

Der Reiseveranstalter haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Kunde ihn mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass der Reiseveranstalter eigene Pflichten schuldhaft verletzt hat.

8. Haftung des Veranstalters

Die Haftung auf Schadensersatz aus vertraglichen Ansprüchen, die keine Körperschäden sind, ist auf Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, soweit ein Schaden des Reisenden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder soweit der Reiseveranstalter für einen dem Reisenden entstehenden Schaden allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.

Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

Ansprüche nach den §§ 651c bis 651f hat der Reisende innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen. Nach Fristablauf kann der Teilnehmer Ansprüche nur noch geltend machen, wenn er ohne Verschulden gehindert war, die Frist einzuhalten.

Ansprüche des Reisenden nach den §§ 651c bis 651f verjähren in zwei Jahren. Die Verjährung beginnt mit dem Tage, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.

AGB Sprachspraktika

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Kolumbus Sprachreisen GmbH für Sprachpraktika

Geltungsbereich

Wir bieten unsere Sprachpraktika ausschließlich zu den nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Buchung gültigen Fassung an. Abweichende Bedingungen des Kunden werden nicht anerkannt, es sei denn, wir stimmen ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

Buchung von Sprachpraktika, Vertragsschluss

Die auf unseren Internetseiten oder in unseren Katalogen beworbenen Angebote stellen keine verbindlichen Angebote im Rechtssinne dar, sondern dienen der Aufforderung zur Abgabe einer Buchung durch den Kunden. Wir bitten darum, zur Buchung des Sprachpraktikums samt vorbereitendem Sprachkurs das von uns erhaltene Anmeldeformular zu verwenden.

Durch Buchung des Sprachpraktikums beauftragen Sie uns zunächst mit der Durchführung eines kostenpflichtigen Vermittlungsverfahrens und aufschiebend bedingt durch die erfolgreiche Absolvierung dieses Vermittlungsverfahrens mit der verbindlichen Buchung des Sprachpraktikums nebst vorbereitendem Sprachkurs. Ihre Buchung wird jedoch erst verbindlich, wenn wir das Angebot durch Zusendung einer schriftlichen Anmeldebestätigung annehmen. Zusammen mit dieser Bestätigung erhalten Sie auch Ihren Reisesicherungsschein.

Bezahlung des Reisepreises

Mit Zusendung der Anmeldebestätigung werden wir Sie auffordern, den Preis für die Durchführung des Vermittlungsverfahrens an uns zu zahlen. Wir werden das Vermittlungsverfahren einleiten, sobald die Zahlung bei uns eingegangen ist.
Nach erfolgreicher Absolvierung des Vermittlungsverfahrens ist eine Anzahlung von 10 Prozent des Reisepreises (maximal 250 Euro) pro Teilnehmer zu leisten. Ihre Anzahlung wird auf den Kurspreis angerechnet. Die Restzahlung in Höhe von 90 Prozent des Preises ist drei Wochen vor Reiseantritt fällig. Bitte überweisen Sie die Beträge auf unser Konto. Geraten Sie mit der Anzahlung und/oder der Restzahlung in Verzug, sind wir nach vorheriger Fristsetzung mit Ablehnungsandrohung berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Dies gilt nicht, wenn bereits zu diesem Zeitpunkt ein zum Rücktritt berechtigender Reisemangel vorliegt.

Durchführung des Vermittlungsverfahrens

Sobald Ihre Zahlung bei uns eingegangen ist, werden wir das Vermittlungsverfahren einleiten. Hierbei werden von Ihnen etwaig eingereichte Unterlagen und Wünsche geprüft, mit Ihnen wird ggf. ein Interview geführt. Auf dieser Grundlage wird für Sie ein passender Praktikumsplatz gesucht. Nach Abschluss des Vermittlungsverfahrens erhalten Sie von uns hierüber Nachricht. Das Vermittlungsverfahren ist erfolgreich durchgeführt, wenn Ihnen ein Praktikumsplatz zugewiesen wurde. Dieser Praktikumsplatz ist nicht zwangsläufig der endgültige. Aus betrieblichen Gründen vor Ort kann es ggfs. zu einer Änderung kommen. Es besteht außerdem kein Anspruch auf einen bestimmten Arbeitsbereich. Dieser kann vom Veranstalter oder vom Betrieb vor Ort geändert werden. Dazu sind der Veranstalter und der Betrieb ausdrücklich berechtigt. Sofern das Vermittlungsverfahren erfolgreich durchgeführt wurde, wird das Praktikum nebst vorbereitendem Sprachkurs entsprechend den Angaben in Ihrer Buchung durchgeführt. Sollte das Vermittlungsverfahren nicht erfolgreich durchgeführt werden, sind Sie an Ihre Buchung des Praktikums nebst vorbereitendem Sprachkurs nicht mehr gebunden. Für das Vermittlungsverfahren an uns geleistete Beträge erstatten wir Ihnen unverzüglich.

Durchführung des Sprachpraktikums

Die vertraglich vereinbarten Leistungen für das Sprachpraktikum entnehmen Sie unserer Webseite bzw. unserer Preisliste sowie den hierauf bezugnehmenden Angaben in der schriftlichen Anmeldebestätigung. Die im Katalog enthaltenen Angaben sind für uns bindend, wenn sie Grundlage des Reisevertrages geworden sind.

Praktikumszeugnis

Wenn der Kunde ein Praktikumszeugnis haben möchte, so ist er verpflichtet dies vor Ende seines Praktikums unmittelbar mit dem Betrieb abzusprechen. Der Veranstalter ist nicht für das Thema Praktikumszeugnis zuständig.

Reiseunterlagen

Ihre Informationsmaterialien erhalten Sie ca. zwei Wochen vor Kursbeginn. Diese enthalten die Adresse der Sprachschule und Ihrer Unterkunft (Gastfamilie, Gemeinschaftswohnung etc.).

Unterricht

An Feiertagen des jeweiligen Gastlandes fällt der Unterricht ersatzlos aus. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte den jeweiligen Seiten der Schulen. Durch den Einstufungstest kann am ersten Schultag Unterricht ausfallen.

Rücktritt des Teilnehmers vor Reisebeginn

Jederzeit können Sie ohne Angabe von Gründen von Ihrer Sprachreise und dem Sprachpraktikum zurücktreten. In Ihrem eigenen Interesse und zur Vermeidung von Missverständnissen empfehlen wir Ihnen, Ihren Rücktritt schriftlich an uns zu erklären. Durch den Rücktritt von der Reise bleibt das gesonderte Vermittlungsverfahren unberührt.

Tritt ein Teilnehmer zurück, können wir angemessenen Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und unsere Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen von uns berücksichtigt. Die Höhe richtet sich nach dem Reisepreis und wird wie folgt pauschaliert: Tritt ein Teilnehmer bis zu vier Wochen vor seinem Kursbeginn zurück, wird eine  Bearbeitungsgebühr in Höhe von 10 Prozent des Reisepreises erhoben. Erfolgt der Rücktritt innerhalb von zwei bis vier Wochen vor Kursbeginn, werden 25 Prozent des Reisepreises als Bearbeitungsgebühr verlangt. Tritt der Teilnehmer weniger als zwei Wochen vor Kursbeginn zurück, beträgt die Bearbeitungsgebühr 50 Prozent des Reisepreises. Bei Nichtantritt einer Sprachreise oder Rücktritt weniger als 3 Tage vor Reisebeginn beträgt die Stornopauschale 90 Prozent. Die Vermittlungsgebühr für das Praktikum wird im Falle eines Rücktritts nicht erstattet.

Für Sprachreisen, die mit Flugreisen kombiniert werden, gelten gesonderte Bearbeitungsgebühren. Bei Rücktritt bis 45 Tage vor Reisebeginn beträgt die Bearbeitungsgebühr 30 Prozent des Reisepreises, ab dem 44. Tag bis 30. Tag vor Reisebeginn 40 Prozent, ab dem 29. bis zum 15. Tag vor Reisebeginn 50 Prozent, ab dem 14. bis zum 7. Tag vor Reisebeginn 60 Prozent und ab dem 6. bis zum 3. Tag vor Reisebeginn 70 Prozent. Bei Rücktritt weniger als 3 Tage vor Reisebeginn oder Nichtantritt der Reise beträgt die Stornopauschale ebenfalls 90 Prozent. Nutzt ein Schüler gebuchte Leistungen nicht, werden dafür gezahlte Gebühren nicht erstattet. Der Teilnehmer hat das Recht, den Nachweis zu führen, dass die dem Veranstalter tatsächlich entstandenen Kosten geringer sind.

Rücktritt wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl bei der Sprachreise

KSR kann nach Maßgabe folgender Regelungen bis 4 Wochen vor Reisebeginn zurücktreten bei Nichterreichen einer Mindestteilnehmerzahl: Die Mindestteilnehmerzahl muss deutlich in der jeweiligen Reiseausschreibung oder in einem
allgemeinen Kataloghinweis bzw. einer allgemeinen Leistungsbeschreibung angegeben sein. KSR hat die Mindestteilnehmerzahl und die späteste Rücktrittsfrist in der Buchungsbestätigung deutlich anzugeben oder dort auf die entsprechenden Angaben im Katalog oder auf der Webseite zu verweisen.

Wenn feststeht, dass die Reise wegen Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl nicht durchgeführt wird, ist KSR dazu verpflichtet, dem Reisenden gegenüber die Absage der Reise unverzüglich zu erklären. Der Kunde kann bei einer Absage die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn KSR in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden aus seinem Angebot anzubieten. Der Kunde hat dieses Recht unverzüglich nach der Erklärung über die Absage der Reise durch KSR dieser gegenüber geltend zu machen. Hierzu empfehlen wir die Schriftform.

Wird die Reise aufgrund des Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl nicht durchgeführt, erhält der Kunde den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück. Weitergehende Ansprüche seitens des Kunden sind ausgeschlossen.

Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen & Versicherungsschutz

Alle Angaben beziehen sich auf den zum Zeitpunkt der Buchung aktuellen Stand für EU-Bürger. KSR geht davon aus, dass es keine Besonderheiten beim Teilnehmer gibt (z.B. doppelte Staatsbürgerschaft). KSR weist ausdrücklich darauf hin, dass sich die Vorschriften ändern können. KSR wird sich im Rahmen seiner Möglichkeiten bemühen, den Teilnehmer auf Änderungen hinzuweisen.

Der Teilnehmer ist dafür verantwortlich sich Visa, einen ausreichend lange gültigen Reisepass und sonstige erforderliche Dokumente für die Reise zu beschaffen. Er ist auch dafür verantwortlich für ausreichenden Impfschutz zu sorgen und einen Nachweis darüber mitzuführen.

Der Teilnehmer ist dafür verantwortlich für einen ausreichenden Kranken- und Haftpflichtversicherungsschutz zu sorgen und entsprechende Nachweise mitzuführen.

Beschränkte Haftung des Veranstalters

Die Haftung auf Schadensersatz aus vertraglichen Ansprüchen, die keine Körperschäden sind, ist auf Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch den Veranstalter herbeigeführt wurde. Werden einzelne Leistungen lediglich vermittelt, haftet Kolumbus Sprachreisen nur für die ordnungsgemäße Vermittlung der Leistung und nicht für die Leistungserbringung selbst.

Mängelanzeige

Wir informieren Sie darüber, dass es Ihnen als Reisenden obliegt, uns als Reiseveranstalter einen auftretenden Mangel der Reise anzuzeigen und dass Sie uns vor der Kündigung des Reisevertrages nach § 651 e BGB eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung setzen müssen, wenn nicht die Abhilfe unmöglich ist oder von uns verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse Ihrerseits gerechtfertigt wird.

Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

Sämtliche aufgrund von Leistungsstörungen in Betracht kommenden Ansprüche sind innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen. Dies sollte im Interesse des Kunden schriftlich erfolgen. Nach Fristablauf kann der Teilnehmer Ansprüche nur noch geltend machen, wenn er ohne Verschulden gehindert war, die Frist einzuhalten.

AGB Work & Travel

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Kolumbus Sprachreisen GmbH für Work & Travel Aufenthalte

Buchung des Work & Travel Aufenthaltes

Bitte verwenden Sie das von uns erhaltene Anmeldeformular zur Buchung Ihres Work & Travel Aufenthaltes. Ihre Reisebuchung wird für die Kolumbus Sprachreisen GmbH (im Weiteren nur als KSR bezeichnet) als Veranstalter erst verbindlich, wenn Sie von uns eine schriftliche Anmeldebestätigung erhalten haben. Diese erhalten Sie innerhalb kürzester Zeit; anbei bekommen Sie auch Ihren Reisepreissicherungsschein.

Bezahlung des Reisepreises

Nach Erhalt unserer schriftlichen Buchungsbestätigung ist eine Anzahlung von 20 Prozent des Preises pro Teilnehmer zu leisten. Ihre Anzahlung wird auf den Work & Travel Aufenthalt angerechnet. Zwei Monate vor Reisebeginn werden weitere 30% des Reisepreises fällig. Die Restzahlung in Höhe von 50 Prozent des Preises ist vier Wochen vor Reiseantritt fällig. Bitte überweisen Sie alle Beträge auf unser Konto. Gerät der Teilnehmer mit der Anzahlung und/oder der Restzahlung in Verzug, ist KSR nach vorheriger Fristsetzung mit Ablehnungsandrohung berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Dies gilt nicht, wenn bereits zu diesem Zeitpunkt ein zum Rücktritt berechtigender Reisemangel vorliegt.

Reiseunterlagen

Die allgemeinen Informationsmaterialien und die Anleitung zur Visabeantragung erhalten Sie nach Zahlung der ersten Rate. Der Voucher folgt ca. vier Wochen vor Programmstart und nach Eingang des vollständigen Rechnungsbetrages.

Leistungen

Die vertraglich vereinbarten Leistungen entnehmen Sie unserer Webseite bzw. unserer Preisliste sowie den hierauf bezugnehmenden Angaben in der schriftlichen Anmeldebestätigung. Die im Katalog enthaltenen Angaben sind für KSR bindend, wenn sie Grundlage des Reisevertrages geworden sind.

Rücktritt des Teilnehmers vor Reisebeginn

Jederzeit können Sie ohne Angabe von Gründen von Ihrem Work & Travel Aufenthalt zurücktreten. In Ihrem eigenen Interesse und zur Vermeidung von Missverständnissen empfehlen wir Ihnen, Ihren Rücktritt schriftlich an uns zu erklären. Tritt ein Teilnehmer zurück, können wir angemessenen Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und unsere Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen von uns berücksichtigt. Die Höhe richtet sich nach dem Reisepreis und wird wie folgt pauschaliert: Tritt ein Teilnehmer bis zu vier Wochen vor seinem Aufenthalt zurück, wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 30 Prozent des Reisepreises erhoben. Erfolgt der Rücktritt innerhalb von zwei bis vier Wochen vor Aufenthaltsbeginn, werden 60 Prozent des Reisepreises als Bearbeitungsgebühr verlangt. Tritt der Teilnehmer weniger als zwei Wochen vor Aufenthaltsbeginn zurück, beträgt die Bearbeitungsgebühr 75 Prozent des Reisepreises. Bei Nichtantritt eines Work & Travel Aufenthalts oder Rücktritt weniger als 3 Tage vor Reisebeginn beträgt die Stornopauschale 90 Prozent. Nutzt ein Kunde gebuchte Leistungen nicht, werden dafür gezahlte Gebühren nicht erstattet. Der Teilnehmer hat das Recht, den Nachweis zu führen, dass die dem Veranstalter tatsächlich entstandenen Kosten geringer sind.

Beschränkte Haftung des Veranstalters

Die Haftung auf Schadensersatz aus vertraglichen Ansprüchen, die keine Körperschäden sind, ist auf Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch den Veranstalter herbeigeführt wurde. Werden einzelne Leistungen lediglich vermittelt, haftet KSR nur für die ordnungsgemäße Vermittlung der Leistung und nicht für die Leistungserbringung selbst.

Pass-, Visa- und Gesundheitsbestimmungen & Versicherungsschutz

Alle Angaben beziehen sich auf den zum Zeitpunkt der Buchung aktuellen Stand für EU-Bürger. KSR geht davon aus, dass es keine Besonderheiten beim Teilnehmer gibt (z.B. doppelte Staatsbürgerschaft). KSR weist ausdrücklich darauf hin, dass sich die Vorschriften ändern können. KSR wird sich im Rahmen seiner Möglichkeiten bemühen, den Teilnehmer auf Änderungen hinzuweisen.

Der Teilnehmer ist dafür verantwortlich sich Visa, einen ausreichend lange gültigen Reisepass und sonstige erforderliche Dokumente für die Reise zu beschaffen. Er ist auch dafür verantwortlich für ausreichenden Impfschutz zu sorgen und einen Nachweis darüber mitzuführen.

Der Teilnehmer ist dafür verantwortlich für einen ausreichenden Kranken- und Haftpflichtversicherungsschutz zu sorgen und entsprechende Nachweise mitzuführen.

Beschränkte Haftung des Veranstalters

Die Haftung auf Schadensersatz aus vertraglichen Ansprüchen, die keine Körperschäden sind, ist auf Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch den Veranstalter herbeigeführt wurde. Werden einzelne Leistungen lediglich vermittelt, haftet KSR nur für die ordnungsgemäße Vermittlung der Leistung und nicht für die Leistungserbringung selbst.

Mängelanzeige

Wir informieren Sie darüber, dass es Ihnen als Reisenden obliegt, uns als Reiseveranstalter einen auftretenden Mangel der Reise anzuzeigen und dass Sie uns vor der Kündigung des Reisevertrages nach § 651 e BGB eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung setzen müssen, wenn nicht die Abhilfe unmöglich ist oder von uns verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse Ihrerseits gerechtfertigt wird.

Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

Sämtliche aufgrund von Leistungsstörungen in Betracht kommenden Ansprüche sind innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen. Dies sollte im Interesse des Kunden schriftlich erfolgen. Nach Fristablauf kann der Teilnehmer Ansprüche nur noch geltend machen, wenn er ohne Verschulden gehindert war, die Frist einzuhalten.

AGB Freiwilligenarbeit

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Kolumbus Sprachreisen GmbH für Freiwilligenarbeit

Buchung des Freiwilligenprojektes mit/ohne Sprachreise

Bitte verwenden Sie das von uns erhaltene Anmeldeformular zur Buchung Ihres Freiwilligenprojektes mit/ohne Sprachreise. Ihre Reisebuchung wird für die Kolumbus Sprachreisen GmbH (im Weiteren nur als KSR bezeichnet) als Veranstalter erst verbindlich, wenn Sie von uns eine schriftliche Anmeldebestätigung erhalten haben. Diese erhalten Sie innerhalb kürzester Zeit; anbei bekommen Sie auch Ihren Reisesicherungsschein.

Bezahlung des Reisepreises

Nach Erhalt unserer schriftlichen Buchungsbestätigung ist eine Anzahlung von 20 Prozent des Preises pro Teilnehmer zu leisten. Die Restzahlung in Höhe von 80 Prozent des Preises ist vier Wochen vor Reiseantritt fällig. Bitte überweisen Sie alle Beträge auf unser Konto. Gerät der Teilnehmer mit der Anzahlung und/oder der Restzahlung in Verzug, ist KSR nach vorheriger Fristsetzung mit Ablehnungsandrohung berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten oder Schadensersatz wegen Nichterfüllung zu verlangen. Dies gilt nicht, wenn bereits zu diesem Zeitpunkt ein zum Rücktritt berechtigender Reisemangel vorliegt.

Programminformationen

Ihre Reiseunterlagen erhalten Sie ca. vier Wochen vor Projektbeginn nach Eingang des vollständigen Rechnungsbetrages.

Unterricht Sprachkurs

An Feiertagen des jeweiligen Gastlandes fällt der Unterricht ersatzlos aus. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte den jeweiligen Seiten der Schulen. Durch den Einstufungstest kann am ersten Schultag Unterricht ausfallen.

Leistungen

Die vertraglich vereinbarten Leistungen entnehmen Sie unserer Webseite bzw. unserer Preisliste sowie den hierauf bezugnehmenden Angaben in der schriftlichen Anmeldebestätigung. Die im Katalog enthaltenen Angaben sind für KSR bindend, wenn sie Grundlage des Reisevertrages geworden sind.

Rücktritt des Teilnehmers vor Reisebeginn

Jederzeit können Sie ohne Angabe von Gründen von Ihrem Freiwilligenprojekt zurücktreten. In Ihrem eigenen Interesse und zur Vermeidung von Missverständnissen empfehlen wir Ihnen, Ihren Rücktritt schriftlich an uns zu erklären. Tritt ein Teilnehmer zurück, können wir angemessenen Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und unsere Aufwendungen verlangen. Bei der Berechnung des Ersatzes werden gewöhnlich ersparte Aufwendungen und gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen von uns berücksichtigt. Die Höhe richtet sich nach dem Reisepreis und wird wie folgt pauschaliert: Tritt ein Teilnehmer bis zu vier Wochen vor seinem Aufenthalt zurück, wird eine Bearbeitungsgebühr in Höhe von 20 Prozent des Reisepreises erhoben. Erfolgt der Rücktritt innerhalb von zwei bis vier Wochen vor Aufenthaltsbeginn, werden 40 Prozent des Reisepreises als Bearbeitungsgebühr verlangt. Tritt der Teilnehmer weniger als zwei Wochen vor Aufenthaltsbeginn zurück, beträgt die Bearbeitungsgebühr 60 Prozent des Reisepreises. Bei Nichtantritt eines Freiwilligenprojektes oder Rücktritt weniger als 3 Tage vor Reisebeginn beträgt die Stornopauschale 90 Prozent. Nutzt ein Teilnehmer gebuchte Leistungen nicht, werden dafür gezahlte Gebühren nicht erstattet. Der Teilnehmer hat das Recht, den Nachweis zu führen, dass die dem Veranstalter tatsächlich entstandenen Kosten geringer sind.

Pass-, Visa-und Gesundheitsbestimmungen & Versicherungsschutz

Alle Angaben beziehen sich auf den zum Zeitpunkt der Buchung aktuellen Stand für EU-Bürger. KSR geht davon aus, dass es keine Besonderheiten beim Teilnehmer gibt (z.B. doppelte Staatsbürgerschaft). KSR weist ausdrücklich darauf hin, dass sich die Vorschriften ändern können. KSR wird sich im Rahmen seiner Möglichkeiten bemühen, den Teilnehmer auf Änderungen hinzuweisen.

Der Teilnehmer ist dafür verantwortlich sich Visa, einen ausreichend lange gültigen Reisepass und sonstige erforderliche Dokumente für die Reise zu beschaffen. Er ist auch dafür verantwortlich für ausreichenden Impfschutz zu sorgen und einen Nachweis darüber mitzuführen.

Der Teilnehmer ist dafür verantwortlich für einen ausreichenden Kranken- und Haftpflichtversicherungsschutz zu sorgen und entsprechende Nachweise mitzuführen.

Beschränkte Haftung des Veranstalters

Die Haftung auf Schadensersatz aus vertraglichen Ansprüchen, die keine Körperschäden sind, ist auf Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig durch den Veranstalter herbeigeführt wurde. Werden einzelne Leistungen lediglich vermittelt, haftet KSR nur für die ordnungsgemäße Vermittlung der Leistung und nicht für die Leistungserbringung selbst.

Mängelanzeige

Wir informieren Sie darüber, dass es Ihnen als Reisenden obliegt, uns als Reiseveranstalter einen auftretenden Mangel der Reise anzuzeigen und dass Sie uns vor der Kündigung des Reisevertrages nach § 651 e BGB eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung setzen müssen, wenn nicht die Abhilfe unmöglich ist oder von uns verweigert wird oder wenn die sofortige Kündigung des Vertrages durch ein besonderes Interesse Ihrerseits gerechtfertigt wird.

Ausschluss von Ansprüchen und Verjährung

Sämtliche aufgrund von Leistungsstörungen in Betracht kommenden Ansprüche sind innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber dem Veranstalter geltend zu machen. Dies sollte im Interesse des Kunden schriftlich erfolgen. Nach Fristablauf kann der Teilnehmer Ansprüche nur noch geltend machen, wenn er ohne Verschulden gehindert war, die Frist einzuhalten.